Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ein Hund ist wie ein Herz auf vier Beinen.

 

 

 

 

Dem Hund ist egal wer du bist und wie du aussiehst. Schenkst Du ihm Dein Herz, so schenkt er Dir seins.

 

 

Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit. Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben. Es ist zweifelos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.

-Roger Caras-

Rally Obedience und mehr:

 

Rally Obedience ist eine relativ junge Sportart aus den USA, die bereits viele Fans in Deutschland gewinnen konnte. Hier steht der Spaß für Mensch und Hund im Vordergrund. Bei der Kombination aus Parcours und Obedience-Übungen ist Präzision und Tempo zugleich gefragt.

Die sogenannte “Unterordnung” und das Training des Grundgehorsams sind für so manch ein Hund-Mensch-Team eher lästige Pflicht als ein Vergnügen. Daher wurde überlegt, wie Elemente der Unterordnung neu und attraktiv verpackt werden können, um mehr Menschen und Hunde dafür zu begeistern.

Das Schöne am Rally Obedience: Es gibt kaum ein Hund- und Mensch-Team, für das sich diese Sportart nicht eignet! Große und kleine, alte und junge, schwere und leichte, unbegrenzt mobile und mobilitätsbegrenzte Menschen und Hunde können und sollen teilnehmen.

Rally Obedience kommt mit wenig Zubehör aus und ist unkompliziert durchführbar.

Nicht nur für Profis: selbst Kinder können im Parcours schon spielerisch mit ihrem Hund Unterordnungsübungen probieren. Im Vordergrund steht die perfekte Kommunikation zwischen Mensch und Hund, denn beim Rally Obedience ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt. 

 

So funktioniert es:

Der Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours, der möglichst schnell und präzise abzuarbeiten ist. An jeder Station finden sie ein Schild, auf dem angegeben ist, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht.

Das Besondere an diesem Sport: Hund und Mensch dürfen und müssen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Die Aufgaben im Parcours bestehen aus klassischen Unterordnungs-Übungen wie Sitz-, Platz- und Steh-Kommandos, aber auch Kombinationen aus diesen Elementen. Es sind Richtungsänderungen um 90°, 180° und 270° nach rechts und links zu absolvieren sowie 360° Kreise. Andere Schilder fordern auf, einen Slalom um Pylonen zu machen oder den Hund über eine Hürde voraus zu senden oder abzurufen. Fester Bestandteil eines Parcours sind außerdem die so genannten Bleib- oder Abrufübungen. Eine Besonderheit bei den fortgeschrittenen Teams ist die Übung zur Futterverweigerung, bei der das Team an gefüllten Futternäpfen vorbei gehen muss, ohne dass sich der Hund bedient.

 Im Training können wir spielerisch, zwangsfrei und mit Motivation die Grunderziehung des Hundes einbinden. Dazu gehört eine sichere Führung des Hundes mit oder ohne Leine, sowie den für den Alltag nötigen Grundgehorsam.

Gerade die Unterordnungsübungen wie das: „Sitz, Platz, Steh, Fuß, Hier und Bleib“ kommen im Training nicht zu kurz.

Dieser Kurs eignet sich also auch für all diejenigen, die im Thema Unterordnung und Grundgehorsam weiterkommen wollen.                   

 

Ort:  Trainingsplatz der Hundeschule.